News   

MR-Ausflug 2022

18. Oktober 2022

Männerriegen-Ausflug 2022

Traditionell traf sich eine verschworene Gruppe von Männerturnern am Bettag-Wochenende zum Ausflug. Mit zwei Privat-Autos fuhren wir nach Schattdorf. Dort tischten uns Willi und Roswitha (herzlichen Dank!) feinen Kaffee und knusprige Gipfeli auf. Da wir uns, wegen des Schneefalls in den Bergen, für die Schlechtwetter-Variante entschieden haben, zeigte uns Willy (von einem früheren Ausflug) einige imposante Dias vom Gries-See und -Gletscher im Klausen-Gebiet.

Nach der Kaffeepause fuhren wir zur Ellbogenkapelle in Sirenen. Von dort wanderten wir gut eine Stunde einen steilen Weg zum Aussichtspunkt Schmalegg hinauf, wo wir eine schöne Aussicht auf den Urnersee hatten. Nach kurze Rast stiegen wir eine weitere halbe Stunde bis nach Bruderhausen auf. Ein schönes kleines Bödeli mit einer historischen Kapelle. Beim gedeckten Sitzplatz verpflegten wir uns aus dem Rucksack. Nach dem Mittagessen setzten wir unseren Rundgang am Waldrand ob Silenen, vorbei am ältesten bewohnten Steinhaus von Uri (vor dem 16 Jahrhundert) zum Ausgangspunkt fort.

Unser nächstes Ziel war das Haldi, wo wir am mittleren Nachmittag mit dem Bähnli hochfuhren. Oben angekommen entdeckten einige die Werbung, dass heute ein Kilbi-Schiessen stattfinde… Die Mehrheit der Männerturner entschloss sich spontan dort mit zu machen. Aus Sieger konnten wir Willy feiern, der beim Luftgewehr-Schissen mit 48 von 50 Punkten oben aus schwang. Als Belohnung erhielten alle Teilnehmenden Bratwurst, Brot und ein Getränk.

Gestärkt nahmen wir die letzte halbe Stunde zum Berg - und Ski-Hans Oberfeld unter die Füsse. Dort angekommen bezogen wir nach dem Apéro die Zimmer und machten uns frisch. Denn bald war das feine Nachtessen angesagt. Als Hauptgericht ein ausgezeichnetes Haus-Cordon bleu (Füllung: Schinken , Alpkäse, Knoblauch) mit zarten Garten-Gemüse und Pommes.

Zur Unterhaltung Aller hatte Markus B. ein Würfel-Spiel mitgenommen. Die Regeln zu beschreiben sprengt den Rahmen, können aber bei den Teilnehmenden nachgefragt werden. Auszug: Wer sechs mal eine sechs gewürfelt hatte, musste eine Runde (sprich Flasche Rotwein) bezahlen. Weiss nicht mehr ob die Finger einer Hand zum zählen der Runden gereicht hätten… Dejenigen, die nach dem Würfelspiel noch nicht genug hatten, jassten noch bis in den Morgen hinein…

Am Bettag-Sonntag weckte uns die Sonne und wir hatten Weitsicht auf die verschneiten Urner Berge. Peter scheute keine Kosten und hat für uns einen leckeren Brunch bestellt. Zwischen acht und zehn Uhr hatten wir genügend Zeit, um uns zu sättigen. Anschlissend schlug uns Willy eine  knapp zweistündige, abwechslungsreiche Wanderung auf dem Hochplateau des Haldis vor. Um uns aufzuwärmen ging’s hoch zum Weiler oberes Oberfeld bevor es in den Wald und steil den Bike-Weg zum Kraftort Billentrog ging. Dieser Kraftort ist vergleichbar mit dem des Stanserhorn Gipfels !

Gestärkt mit labendem Quellwasser ging’s zur Apérobeiz Skihaus Skiclub Haldi, wo unser Würfelspiel die Runden-Spender bestimmen musste. Danke Markus und René !

Ein paar 100 Schritte und schon waren wir bei der Kapelle Haldi. Dort zündeten wir Kerzen ???? für Verstorbene und Kranke Vereinsmitglieder an. Ab hier trennten uns die Wege für kurze Zeit. De Einen bevorzugten es, nach dem Mittagshalt mit der Luftseilbahn ins Tal zu fahren, die Anderen auf den Pilzweg (komplett ohne Erfolg) via Bürgeln ins Tal zu laufen. Unser nächstes Ziel war es, uns zum z’Abig beim Tennis-Clubhaus Restaurant Weinberg, Altdorf zu treffen. Und siehe da, als hätten wir abgemacht traffen alle innerhalb von wenigen Minuten ein.

Dort wurden uns knusprige Pouletflügeli mit exquisiten Sösseli „thai touch“ (empfehlenswert !) mit Pommes serviert. So liessen wir es uns gut gehen und den Nachmittag ausklingen, bevor uns unsere Chauffeure wieder sicher nach Ennetmoos brachten.

Herzlichen Dank: Willy als Reiseleiter, Richard und René als Fahrer, Peter als Finanzer.

Karl Barmettler


FR-Ausflug 2022

13. September 2022

TV-Ausflug Frauenriege 27. / 28.08.2022 ins Haslital / Gadmertal

Haslital; ja kenne ich. Da gibt es viel zu sehen und zu erleben. Eine einzigartige Gegend mit Wasserfällen, Schluchten, Bahnen, hohen Brücken, Skipisten, Museen und da war doch noch was mit einem berühmten Detektiv….

Gleich nach unserer Ankunft in Meiringen, und nach der obligatorischen Kaffeepause, besuchten wir das Sherlok Holms Museum. So viele interessante Informationen. Ich als grosser Fan dieser Detektivgeschichten, vom britischen Schriftsteller Doyle, hatte mich voll begeistert. Jetzt brennen wir darauf die tosenden Wasser des Reichenbachfalls, wo Holmes seinen Tod (oder doch nicht?) gefunden hat, zu erkunden. Die einen zu Fuss die anderen mit der Drahtseilbahn. Beeindruckend! Weiter gings zur Aareschlucht.  Leises Plätschern, lautes Rauschen, Gletscherwasser, Gletschermühlen, Kalksteinformationen. Wir haben hautnah ein Naturwunder entdeckt und gespürt. Beeindruckend! Nach so vielen Erfahrungen haben wir uns in der Gadmer Loge einen Apéro, mit Blick auf die Gadmerdolomiten (beeindruckend!) und ein feines Nachtessen verdient. Nach einer erholsamen Nacht mit anschliessendem stärkendem Frühstück, rüsteten wir uns für den Aufstieg zur Tällihütte. Die einen zu Fuss die anderen mit der Luftseilbahn. Uns erwartete eine Bergwelt mit wunderbarer Aussicht. Beeindruckend! Nach dem Abstieg (oder der Talfahrt) und einem obligatorischen Dessert, mussten wir unsere Heimreise antreten.

Danke Rosalie, diese 2 Tage im Haslital, deiner alten Heimat, waren beeindruckend!  Natürlich bei wunderschönem und heissem Wetter!

Doris Filliger


Die schönen Abende werden gerne im Freien genutzt. In Juni machte die FR einen Marsch um den Rotzberg.

 

 


Winteranlass Frauenriege

28. März 2022

Zur Vollmondwanderung vom 16.2.22 machten sich 12 Frauen auf den Weg.

Der Himmel war bedeckt und vom Vollmond sah man leider nichts. Wir kamen aber ohne den befürchteten Regen und Sturm am Ziel Murmatt an.

Anita Z'Rotz begrüsste uns herzlich in ihren Räumlichkeiten. Nachdem alle Frauen mit dem feinem Tee bedient waren, führte Vreni einen Quiz über Ennetmoos durch. Interessant was die Frauen wussten, oder eben nicht wussten. Zum staunen kamen Alle bei den Fragen über den Hof Murmatt. Anita bepflanzt in 1474 Beetmeter, 37152 Setzlinge (64) Kulturen.

Zum Dessert genossen wir den feinen Apfel-Quittenkuchen mit Vanillesauce. 


Klaushock Frauenriege

4. Dezember 2021

Am 1. Dezember verbrauchte die Frauenriege den Klaushock beim Rohren Unterstand. José und Trudy bereiteten einen einladenden Tisch vor und machten ein Feuer. Bei Lebkuchen, Nüssli und Tee genossen die Frauen den Moment am Feuer oder bei guten Gesprächen am  Tisch.


Der Turnverein Ennetmoos durfte dieses Jahr die Delegiertenversammlung des Turnverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden organisieren. Das OK wurde vor fast zwei Jahren gegründet. Die Vorbereitungen erstreckten sich wegen Corona über diese lange Zeit. Nun sind wir froh, dass es dieses Jahr geklappt hat.

Ein grosses Dankeschön gebührt den zahlreichen Helferinnen und Helfern, welche am 27. November im Einsatz gestanden sind. Natürlich auch den Kuchenbäckerinnen für die feinen Torten und Cakes für's Buffet.

Ein weiteres herzliches Danke geht an Evi Hurschler und Roger Felder vom Turnverband für die stets angenehme Zusammenarbeit und Unterstützung im Vorfeld des Anlasses.

Es hat Spass gemacht!
Liebe Grüsse, euer Präsi


Männerriegen - Meisterschaft

17. September 2021

Wie jedes Jahr hat Peter die Vereinsmeisterschaft für die Männer organisiert. Hufeisenwerfen, Dart, Fussball und Kegeln sind die Disziplinen. Ein kleines Grüppchen traf sich im Schützenhaus Oberdorf zum traditionsreichen und prestigeträchtigen Anlass.

Neben dem sportlichen Teil blieb genug Zeit für gemütliches Beisammensein.

Nachdem das Rechnungsbüro seine Arbeit beendet hat, gab es eine Rangverkündigung welche von den Anwesenden mit Spannung verfolgt wurde. Für jeden lag ein Preis bereit.

Es gab eine Premiere; zum ersten Mal standen zwei Kollegen zuoberst auf dem Treppchen. Dani und Andi heissen die glücklichen Gewinner des Wanderpreises.

Herzlichen Dank an Peter für's Organisieren.


Ausflug Frauenriege 4./5. 9.2021

Bei schönstem Herbstwetter starteten 17 reiselustige Frauen zum zweitägigen Ausflug. Maya organisierte die Reise in ihre frühere Heimat Lausanne. Bereits um 6.30 bestiegen wir in Stans den Zug und trafen 9.30 in Lausanne ein. Bei der Führung durch die Stadt kamen wir am Place St. Francois vorbei, durchstreiften den Wochenmarkt und bestaunten die tanzenden Figuren der pompösen Uhr Palud. Beim verdienten Morgenkaffee genossen wir die gemütliche Wochenendstimmung. Schon bald ging es weiter in die Kathedrale, zum Regierungsgebäude und weiter in einen ruhigen Park wo wir unser Mittagessen genossen. Wir stellten fest, dass Lausanne eine Stadt mit vielen Höhenmetern und Schritten ist. Bis wir die Jugendherberge am See erreicht hatten, waren wir ca. 3.5 Std am Laufen. Wir bezogen unsere Zimmer machten uns frisch um dann mit dem Bus in die Stadt zu fahren. Im „Pinoggio“ genossen wir im Garten das Essen und das gesellige Zusammensein.

Nach dem Sonntagsbrunch bestiegen wir den Bus und fuhren bis Ouchy, dort sahen wir das Olymiamuseum. In Lutry wartete das Panoramazügli auf uns. Die wunderbare Fahrt durch die Weinberge von  Lavaux begeisterte uns alle. Das Ziel war der Ort Gully am See. Ein Park mit kleinem Markt lud zum verweilen ein. Nebst dem Mittagessen blieb noch Zeit für ein Glas Wein  oder zum shoppen an den Ständen. Auf der Rückfahrt konnten wir noch einmal die schöne Gegend in den Rebbergen über dem See geniessen. Vor der Rückreise blieb noch Zeit für den Genuss der besten Glacesorten (laut Maya). Vor allem die riesige Auswahl war beeindruckend, die dunkle  Leinsamenglace war ein MUSS.

Mit vielen schönen Eindrücken und Erinnerungen kehrten wir in die Heimat zurück.

Liebe Maya, herzlichen Dank für die zwei wunderbaren Tage. Alles war Bestens vorbereitet.

 

12.9.21 VG


Während dem ersten Corona Lockdown (Frühling 2020) hat sich die FR mit Übungen und Aufmunterungen per Watsapp bei Laune gehalten.

Da ist uns bewusst geworden wie stark wir das Vereins Leben und die Kameradschaft vermissten. Somit haben wir uns beim zweiten Lockdown 

(Winter 2021) dazu entschlossen in Kleingruppen laufen zu gehen. Ein paar Turnerinnen haben von ihrem Quartier eine Gruppe zusammengestellt und mit einander eine Runde gelaufen. So konnten wenigstens ein paar Worte gewechselt werden.

Seit März 2021 treffen wir uns Draussen und machen 30 Minuten Kräftigung und anschliessend einen Marsch.

Es ist schön sich wenigstens so zu treffen, und etwas für die Gesundheit und das Gemüht zu machen.

8.3.21 Vreni Gander

IMG-20210127-WA0011.jpg


Wir tun wieder was!

28. Mai 2020

FR_Marsch.JPG

Die Frauenriege freut sich sehr, wieder miteinander unterwegs zu sein. Bei dem schönen Wetter sind wir vorallem draussen am Laufen und wir geniessen dabei unsere schöne Landschaft.
Vreni